Schulentwicklung bedeutet Fortschritt

Schulentwicklung ist für uns ein wichtiger, kontinuierlicher Prozess.

Die Qualitätsentwicklung aller Bereiche ist ausgerichtet auf den gesamten Schulentwicklungsprozess. Die EGS versteht sich als "lernende Schule", die kontinuierlich daran arbeitet, die einzelnen Qualitätsbereiche zu optimieren. Die Schwerpunkte der Schulentwicklung werden zu Beginn des Schuljahres von der Schulleitung in Abstimmung mit dem Kollegium festgelegt. 

Zum Schulentwicklungsprozess gehört alle 2 Jahre eine gezielte Befragung von Kindern und Eltern der 3./4. Schuljahre, um eine noch bessere Schulqualität zu entwickeln. Durch den zwei Jahresrhthmus Somit gewährleisten wir, dass jedes Kind und jedes Elternteil im Laufe der Grundschulzeit an einer Selbstevaluation teilnimmt, Feedback geben kann und somit Gelegenheit hat an dem Schulentwicklungsprozess mitzuwirken.
Die Ergebnisse der Umfragen fließen in die Schulentwicklungsplanung und die Fortbildungsplanung ein.

In den Jahren 2009, 2011 und 2013 wurde die Umfrage mit Hilfe von SEIS durchgeführt. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges Selbstevaluationsinstrument für Schulen. In den Jahren 2015 und 2017 haben wir als Umfrageinstrument "easyeva" benutzt.

2009 wurde der Ist-Zustand des Schulentwicklungsprozesses erstmals mit Hilfe des SEIS-Instruments erstmals analysiert. Einzelne Entwicklungsbereiche wurden mit Hilfe einer Moderatorin für Schulentwicklung evaluiert.

2011, 2013 und 2015 wurde die Umsetzung der eingeleiteten Maßnahmen überprüft und auch unser Profil als evangelische Bekenntnisschule genauer betrachtet, um daraus ebenfalls wieder Entwicklungsschritte herauszuarbeiten, bzw. Schwerpunkte festzulegen.

2013 haben wir ebenfalls wieder an SEIS teilgenommen. Durch den 2-Jahres-Rhythmus erhalten alle Kinder und Eltern der 3./4. Schuljahre, neben den Lehrern und den anderen Personen des EGS-Teams die Gelegenheit an dem Schulentwicklungsprozess mitzuwirken.

2015 haben wir uns für ein anderes Evalutionsinstrument entschieden: easy eva. Es wurden Kinder und Eltern der 3./4. Schuljahre und Lehrer befragt. Die erfreulichen Ergebnisse  fließen u.a. in die Fortbildungsplanung mit ein.

2017 haben wir wieder mit easy eva die Kinder und Eltern der 3./4. Schuljahre befragt. Die Auswertung erfolgt nach den Sommerferien, wenn die Ergebnisse vorliegen.

Die Zusammenfassung des Entwicklungsprozess 2011 lautete z. B.:

Die EGS Neviges hat in den Schuljahren 2008/09 und 2010/11 die Qualität ihrer Arbeit mit dem Evaluationsinstrument SEIS (Selbstevaluation in Schulen) erhoben.

In beiden Befragungen zeigten sich in sehr vielen Qualitätsbereichen hohe bis sehr hohe Zustimmungswerte. Kritische Rückmeldungen aus der ersten Befragung wurden als wertvolle Impulse verstanden und erfolgreich in die Schulentwicklungsarbeit aufgenommen. Die zweite Befragung beeindruckte durch eine hohe Zufriedenheit aller Befragten in nahezu allen Bereichen. Es wird beispielsweise sichtbar, dass es der Schule gelingt, Schüler/innen personale, soziale, fachliche und methodische Kompetenzen zu vermitteln, ihre Ziele transparent zu machen und Eltern aktiv in Entscheidungsprozesse einzubinden.

Sehr hohe Zustimmungen lassen außerdem erkennen, dass sich die Schüler/innen der Schule mit Wertschätzung und gegenseitiger Akzeptanz begegnen. Das christliche Profil der Schule wird im Schulalltag gelebt.
Das Kollegium entwickelt das schulische Curriculum gemeinsam weiter und beurteilt dessen Umsetzung positiv. Organisationsstrukturen der Schule unterliegen ebenfalls positiven Bewertungen.

Insgesamt beeindruckt, dass es der Schule gelungen ist, die ohnehin schon guten Ergebnisse aus dem Jahr 2008/09 nochmal zu verbessern und sie somit sehr gute Evaluationsergebnisse vorlegen kann.

Petra Klenzner                                                
- zertifizierte Beraterin für Schulentwicklung -

 

In einem Brief, den wir als EGS von Frau Ministerin Löhrmann erhalten haben, heißt es:

"Schulen entwickeln eigene Profile und setzen Schwerpunkte, (...). Um so wichtiger ist es, dass sich Schulen in eigener Verantwortung regelmäßig selbst überprüfen.
Mit der internen Selbstevaluation haben Sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Qualität an Ihrer Schule geleistet."

Nach oben

Von dem Evaluationsinstrument easy-eva, welches wir nach SEIS genutzt haben, gibt es leider keine Plakette, die wir als Teilnehmer zugeschickt bekommen haben. Aus diesem Grund gibt es von Selbstevalutionen 2015 und 2017 leider kein Foto.